Sonntag, 31. Januar 2010

Neue Insel "entdeckt"



Schon erstaunlich wie ein so kleiner Leuchtturm leuchten kann. Heute morgen ist mir am Horizont wieder ein Licht aufgefallen von dem ich dachte, das es sich um die Fähre La Palma nach Santa Cruz handelt. Da sich das Licht aber nicht mehr bewegte, habe ich dann mal in Google Earth nachgeschaut.



Dort habe ich die Insel Selvagem entdeckt, die die größte Insel der Ilhas Selvagens ist. Sie gehört politisch zu Portugal (Insel Madeira) und liegt westlich der nordafrikanischen Atlantik Küste.

Diese unbewohnte Insel ist vulkanischen Ursprungs und die erloschenen Vulkankegel sind schwer zu erreichen, genau wie die Insel selber, da sie von einem dichten Riff umschlossen ist. Es gibt nur einige wenige Stellen wo eine Landung möglich ist.

So schnell vergeht die Zeit

 

Die Wochen sind einfach nur so verflogen, kaum das die Gäste angekommen sind müssen sie auch schon wieder fahren. Es war jedenfalls eine ganz tolle Zeit, und ich habe es genossen auch mal die Gastgeberin für einen Hund sein zu dürfen.

 

Chica ist wirklich eine ganz besondere Hündin,  die mir jetzt auch durch das supertolle Geschenk in Erinnerung bleiben wird. Diese beiden Kacheln werden dann vorne unter dem Fincanamen ans Tor angebracht, damit auch wirklich Jedermann sehen kann, das Tiere herzlich willkommen sind.


Nach den sechs Wochen kann ich sagen: Ich habe zwar Gäste "verloren" aber Freunde gefunden, denn eines ist ganz sicher: Der Kontakt bleibt bestehen und wir sehen uns wieder.

...und an die Beiden gerichtet: Danke nochmal für das supertolle Geschenk.

Samstag, 30. Januar 2010

Oh, oh.....neue Unwetterwarnung für die Kanaren



Das spanische Wetteramt (AEMET) hat heute eine Unwetterwarnung für morgen und übermorgen rausgegeben.

Erwartet werden Niederschläge bis zu 30 Litern pro Stunde,und es kann einen starken Wind geben, der in höheren Lagen bis zu 80/km/h erreichen kann. Für die gesamte Provinz Teneriffa und für Gran Canaria wurde aufgrund der zu erwartenden, starken Regenfälle, Warnstufe Orange (hohe Gefährdung) festgelegt.

Ich lasse mich überraschen und genieße somit heute noch den blauen Himmel und den Sonnenschein.;-)

Guanchen Höhlen von deutschem Forscher...

...auf dem Tafelberg Mesa de Tejina entdeckt.

Nach den Worten eines auf Teneriffa lebenden Residenten und Forschers, bringt diese mehr Licht in das geschichtliche Dunkel der Vergangenheit der Ureinwohner dieser Insel und ihrer Lebensweise.

Eine seiner für ihn wichtigen Arbeiten bestand unter anderem in der Erforschung der Pyramiden von Güímar, die ihn auch mit T. Heyerdahl zusammenführten. Kurz nach dessen Tode im Jahr 2002 glaubt der Deutsche ausreichend Hinweise gefunden zu haben die beweisen, dass es sich bei diesen nicht nur um bloße Steinhaufen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts handelt – wie seitens der kanarischen Forscherwelt angenommen wird – sondern um astrophysikalisch ausgerichtete Kultbauten der Guanchen. Als deren Entstehungsdatum nimmt Jantzon die Zeitwende um Christi an und als Erbauer möglicherweise die Kelten.

Der Tafelberg Mesa de Tejina liegt im Tal von Tegueste, welches sich von Los Rodeos hinab bis zum Meer ausbreitet. Zu Zeiten der Guanchen war das „Menceyato Tegueste“ eines von insgesamt neun König­reichen der Insel und reichte von Aguere, dem heutigen La Laguna, bis zum Valle de Guerra im Westen und im Norden bis Punta del Hidalgo am Rand des Anaga-Gebirges.

Sonntag, 10. Januar 2010

Chica

Heute möchte ich euch mal Chica vorstellen:


Sie ist die erste Hündin, die hier mit ihren Herrchen auf der Finca ihren Urlaub verbringt und fühlt sich pudelwohl. Da die Finca ja "ummauert" ist, kann sie sich frei bewegen und nicht "stiften" gehen. Lustig ist auch wenn sie ins Pool springt und rumpaddelt. 

Mir macht es jedenfalls riesigen Spaß sie hier zu haben, und ich bedauere meine Entscheidung  absolut nicht, mich dafür ausgesprochen zu haben das Hunde hier auch herzlich willkommen sind.


Samstag, 2. Januar 2010

Frohes neues Jahr...

...möchte ich am zweiten Tag von 2010 wünschen.



Ich selber bin supergut ins neue Jahr reingekommen. Zuerst wurde mit den Gästen zusammen gegrillt und schon ein wenig vorgefeiert, und da wir telefonisch kein Taxiunternehmen erreichen konnten sind wir runter ins Dorf gegangen.

Allerdings....Pustekuchen...noch totenstille (es geht auf den Strassen erst um Mitternacht rund) und nix zu sehen. An der Hauptstrasse stand aber ein Guanchero vor seinem Haus. Dort sind wir dann hin und haben mal nachgefragt. Freundlich wie die Leute hier sind, mussten wir zuerst einmal mit in den "Keller" kommen. Dort fand eine kleine Fete statt wo wir gleich herzlich empfangen wurden. In der Ecke standen drei Kelteranlagen und wir bekamen den Vino de la Casa eingeschenkt. Sind dann auch gleich losgestürmt und haben uns Teller mit leckerm Käse, Wurst, Kuchen und noch so anderen Leckereien hingestellt.

Hätte der Gastgeber in der Zwischenzeit nicht ein Taxi gerufen, dann wäre wir bestimmt dort hängengeblieben.

In Puerto haben wir uns zuerst am Hafen das Feuerwerk angeschaut und sind anschliessend in eine Salsa Bar, wo wir bis halb vier getanzt, gelacht und gefeiert haben. Zurück auf der Finca wollten wir eigentlich nur einen Absacker zu uns nehmen, aber als wir dann auf die Uhr schauten war es schon sechs Uhr in der Früh.

Somit ab ins Bett und den gestrigen Tag einfach nur gammeln und die Seele baumeln lassen, denn das neue Jahr soll ja entspannt weitergehen. :-))

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...