Montag, 31. Oktober 2011

Halloween

Dieser Brauch, ursprünglich aus Irland, wurde von Auswanderern aufgegriffen und somit gibt es mittlerweile in vielen Ländern den Brauch sich zu verkleiden und den Abend vor Allerheiligen  zu "feiern".

Auch hier auf der Insel gibt es die eine oder andere Fete, in den Geschäften konnte man schon vor Wochen sich ein passendes Kostüm kaufen, allerdings laufen hier noch keine Kids mit dem Spruch "Trick or Treat" rum.

Somit euch ein 


falls ihr es nicht schon am Wochenende ausgiebig gefeiert habt.


Sonntag, 30. Oktober 2011

Hähnchenkroketten mit Schinken

Kroketten müssen nicht immer als Beilage nur aus Kartoffeln hergestellt werden. Hier gibt es verschiedene Varianten die als Tapa gegessen werden, und heute möchte ich euch meine Lieblingskrokette vorstellen:

Hähnchenkroketten mit Schinken
*Coquettas de pollo y jamón



ergibt 16 Stück

Zutaten:

8 El Olivenöl
4 EL Mehl
400 ml Milch
250 g Hähnchenfleisch, in kleine Würfel geschnitten
100 g Serranoschinken, in ganz feine Würfel geschnitten
2 EL Petersilie, fein gehackt
2 Prisen Muskatnuss, frisch gerieben
Salz, Pfeffer, etwas Cayennepfeffer

2 Eier, verquirlt
gute 120 g Semmelbrösel
Öl zum Fritieren

Aoli als Dip


Zubereitung:

Die Masse sollte schon am Vorabend gemacht werden damit sie im Kühlschrank gut durchziehen kann.

Öl in einen Topf geben, erhitzen, Mehl hinzufügen und kräftig durchrühren. Topf vom Herd nehmen und die Milch nach und nach unter Rühren zufügen. Den Topf wieder auf den Herd geben und wieder unter Rühren aufkochen und eindicken lassen.

Den Topf wieder vom Herd nehmen und zuerst das Hähnchenfleisch unterrühren. Anschließend Schinken, Petersilie und Gewürze zufügen, vermengen, abschmecken und abgekühlt abdecken und in den Kühlschrank geben.

Für die Zubereitung erst die Eier in einen Teller geben, verquirlen; in einen zweiten Teller die Semmelbrösel einfügen. Die Masse aus dem Kühlschrank holen und daraus Kroketten formen (Hände immer wieder anfeuchten). Die Kroketten dann zuerst im Ei und anschließend in den Bröseln wenden, auf einen Teller legen und noch für gut eine Stunde zurück in den Kühlschrank geben.

Öl in einer Friteuse auf 180° erhitzen, die Kroketten portionsweise reingeben und goldbraun fritieren (je nach Größe 5-10 Minuten). Herausnehmen, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und servieren.

Sehr gut schmeckt Aoli dazu, aber auch andere Saucen können dazu gereicht werden.

Tipp: Als Fingerfood eignet es sich auch sehr gut kleine Kugeln zu formen. Die kann man mit einem Happ sofort in den Mund stecken. 

Ferner kann man diese Kroketten sehr gut einfrieren. Dafür nur kurz in der Friteuse vorfritieren, abkühlen lassen und anschließend in einem Gefrierbeutel einfrieren.

Samstag, 29. Oktober 2011

Wer hat an der Uhr gedreht...???

...nein, es ist noch nicht so spät.


Dennoch werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Uhren umgestellt. Auch hier auf der Insel haben wir die Winter-Sommerzeit, und somit bleibt es auch im ganzen Jahr bei der einen Stunde Zeitverschiebung zu Deutschland (-1 Stunde).

Ist stelle meine Uhren allerdings immer schon am Samstag Abend um, dann bin ich am Sonntag gleich bei der richtigen Zeit. Wie haltet ihr es denn so?

Freitag, 28. Oktober 2011

Wusstet ihr schon???

Dass man einen Pulpo nicht nur essen kann??


Der Pulpo, die Krake, wird hier zwar fast in jedem Restaurant angeboten, und hier oben bei mir auch täglich am Fischwagen (fährt durch den Ort)....

...falls ihr aber einen Weg sucht und die Bewohner bei der Erklärung vom "Pulpo" sprechen, dann handelt es sich um eine Straßenführung mit  Abzweigungen,  Unter-Überführung an der Straße Calle de las Cabezas (TF312)  in Puerto de La Cruz.


Ich finde es eine witzige Idee, denn dann weiß man sofort wo es hingehen muss.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Die "Wand" ist weg

Kaum dass die Kleinen ihren ersten Ausflug hinter sich hatten, haben sie es am nächsten Tag geschafft von alleine rüberzuklettern. Somit habe ich die "Schutzwand" dort wieder abgeschraubt damit sie rumlaufen können wo sie wollen.

Zuerst wurde natürlich ein Liegestuhl in Beschlag genommen und ordentlich rumgetobt...


...nach dem Toben haben sie dann jetzt endlich das Trockenfutter für sich entdeckt


...anschliessend noch das Katzenklo unter "Palmen" und die Wiese erkundet


...und so richtig zufrieden sind sie wenn sie morgens ihr Frühstück bekommen. Ab sofort auf einem großen Teller serviert, weil bei fünf Schüsseln sie eh immer an die vom "Nachbarn" rangehen würden.




Mittwoch, 26. Oktober 2011

Im Lokal bezahlen


Um gleich vorweg Missverständnisse auszuschließen sollte der Urlauber wissen, dass beim Bezahlen der Kellner nicht am Tisch stehen bleibt und sofort kassiert. 


Auf einem Teller wird einem die Rechnung gebracht, und sobald man als Gast das Geld daraufgelegt hat wird der Teller wieder mitgenommen. Mit dem Wechselgeld wird er dann wieder an den Tisch gebracht, und man kann sich selbst entscheiden ob und wieviel Trinkgeld man geben möchte.

Wissen sollte man auch dass man, falls getrennt abgerechnet werden soll, das immer gleich vor der Bestellung dem Kellner schon klar machen sollte. Normalerweise wird nämlich immer nur eine Rechnung erstellt und das Geld gemeinsam auf den Teller gelegt.  Somit sollte man sich auch nicht wundern, wenn man um eine getrennte Rechnung gebeten hat,  dass ein Riesendurcheinander entstehen kann  weil es dennoch vergessen wurde.

Deswegen sollte man aber nicht böse sein oder sich gar aufregen....das ist hier einfach die "spanische Gelassenheit".

Dienstag, 25. Oktober 2011

Der hiesige Herbst macht sich bemerkbar

Wer glaubt auf Teneriffa gäbe es keine Jahreszeiten der irrt. Auch wenn es für Urlauber und Bewohner ein großer Unterschied ist.

Während die Urlauber hier auch im Herbst/Winter mit einem T-Shirt rumlaufen, sieht man die Inselbewohner doch mit Jacken und geschlossenen Schuhen rumlaufen. Temperaturen um die 18 Grad empfindet man schon als frisch oder sogar kühl.




Auch in der Natur zeigen sich die Herbstboten, auch wenn nicht mit so schönen Herbstverfärbungen. Dennoch lassen Bäume ihre Blätter fallen, Pflanzen entwickeln sich zurück und so langsam fängt der Weihnachtsstern an zu blühen.



In der letzten Woche hat sich sogar schon ein Mal eine kleine Schneemütze um die Teidespitze gelegt.  Am letzten Samstag hat es im Süden der Insel solche Regenschauer gegeben, dass das Wasser nicht abfließen konnte, während es hier oben im Norden  rund um Puerto schön gewesen ist.


So kann es Urlaubern halt passieren dass sie hier nicht das gewohnte Sonnenwetter vorfinden. Allerdings zieht sich dieser Umstand nicht wie in anderen Ländern  tage-oder wochenlang hin, und wer hier auf der Insel "sucht", der findet immer ein Plätzchen wo die Sonne scheint.

Montag, 24. Oktober 2011

Wusstet ihr schon???

...das man Teneriffa auch von überall auf der Welt erkunden kann?

Puerto de la Cruz
Voraussetzung ist nur die Installation von Google Earth und die Benutzung von StreetView.

Ob als Urlaubsplanung oder einfach nur so, man kann sich vorher schon einige Plätze anschauen, eine Route doch sehr genau planen oder auch Orte finden die man vielleicht sucht. Selbst für mich ist es immer wieder schön dort reinzuschauen und noch unbekannte Orte einfach mal virtuell vorher anzuschauen. 

Fahrt in den Mercedeswald

Schaut doch einfach mal rein und entdeckt die Schönheit der Insel.

Sonntag, 23. Oktober 2011

Sonntagsgrüsse

Heute ein kleines Dankeschön an all meine Besucher verbunden mit den allerherzlichsten Inselgrüssen


Samstag, 22. Oktober 2011

Erster Ausflug der Katzenkinder


Gestern war es soweit....








Ich hatte, als ich Bellina mit ihren Kleinen in der Poolbar untergebracht habe, vor dem Eingang eine Absperrung hingemacht damit sie nicht weglaufen und wohlmöglich noch in den Pool fallen können.


Dort sind sie sehr munter, toben und spielen rum und fühlen sich pudelwohl. Seit einigen Tagen wird jetzt auch Klettern geübt, und so haben sie sich an einer untergestellten Liege hochgeangelt und sind über die Absperrung rüber.

Somit Schrauben raus und eine Seite geöffnet. Ganz so weit haben sie sich nicht entfernt, aber sie hatten ihren Heidenspaß. Vor allem weil auch Tiagra, die Schwester von Bellina, angefangen hat mit ihnen zu spielen. Noch vor ein paar Tagen wurden sie angefaucht und weggetatzt wenn sie zu nah gekommen sind.

Das Beste allerdings war dann noch, dass sie es nach einem gemeinsamen Snack zugelassen hat dass Casanova und Julio sich zu ihr legen durften.


Gemeinsam kuscheln und schlafen ist doch schöner^^

Freitag, 21. Oktober 2011

Kadananka -Live-

mit freundlicher Genehmigung von Kadananka

Wer Lust und Zeit hat, der kann morgen am Samstag, den 21.Oktober 2011 den ersten Live-Stream mit Kadananka miterleben. Ab 20 Uhr kanarischer Zeit (21 Uhr deutscher Zeit) geht es los.

Kadananka, hier auf der Insel auch Andy genannt,  ist Musiker, Songwriter, Keyboarder, Gitarrist und Sounddesigner der schon einige Jahre auf der Insel bekannt ist. Seine Musikrichtung geht über Darkcore, Rock,  Metal,  Electronic sowie auch leiseren gefühlvollen Tönen. Über ein Jahr die Nummer 1 auf den Reverb Nation Rock Charts von Teneriffa, hat er sich mittlerweile in gesamt Spanien und weit darüber hinaus bis in die USA einen Namen gemacht.

Also, Link anklicken und mit Party machen.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Phänomene des Regens

Nein, eigentlich müsste es heißen: Phänomene des Fenster putzens, denn:

Was haben Fenster putzen und Regen gemeinsam???

Genau:

Immer wenn ich gerade die Fenster geputzt habe dann fängt es an zu regnen, und wenn es auch nur ein kleiner Nieselregen von vielleicht drei/vier Minuten ist.


Gestern war es allerdings zur Abwechslung dann noch lustig, denn die Katzen haben mich dabei entdeckt und hatten ihren Heidenspaß von draußen. Der Lappen war einfach nicht zu schnappen


so meinte Novalita dann durchs Fenster tatzen zu müssen.


Mittwoch, 19. Oktober 2011

Puerto de la Cruz

Die Stadt  Puerto de la Cruz hat ihren Ursprung im Hafen. Er wurde vor der eigentlichen Stadt gegründet und war bis ins 19. Jahrhundert ein wichtiger Warenumschlagsplatz der Insel.  Ein wichtiger Schritt in die Unabhängigkeit war im Jahr 1651 die Ernennung zur eigenen Gemeinde.

Während zuerst der Export von Zucker eine Haupteinnahmequelle war, nahm ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts der Handel mit Wein einen wichtigen Platz in der Wirtschaft der Insel ein.

Erst im 19. Jahrhundert begann so langsam der Tourismus, das Gran Hotel Taoro wurde gebaut, und Bürgerhäuser wurden in Hotels verwandelt. Der wirkliche Boom begann allerdings erst in den 50er Jahren und in den 60ern verwandelte sich das Stadtbild durch neue Hotelbauten.

Dennoch ist Puerto de la Cruz immer noch ein gemütlicher Ort, der für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

 
 

Dienstag, 18. Oktober 2011

Leroy Merlin

Schon öfters davon berichtet bzw. erwähnt habe ich den hiesigen Baumarkt Leroy Merlin in Puerto der La Cruz.

Oberhalb von Puerto de La Cruz, gegenüber von LaVilla, im Gebiet San Jerónimo, liegt dieser Baumarkt der ein umfangreiches Sortiment hat. 

Je nach Saison findet man direkt hinter dem Eingang immer ein neues Angebot und man kann auch Holz (so wie ich es aus Deutschland kenne) zuschneiden lassen. Falls man ein leeres Regal sehen sollte, dann sollte man sich nicht scheuen einen der Mitarbeiter zu fragen. Sehr hilfbereit schauen sie sofort im Computer nach ob es den gesuchten Artikel noch in einer anderen Filiale gibt. 

Wer größere bzw, direkte Baumaterialen, so wie z.B. Regenrinnen, Picon, Zement im Hauptgebäude suchen sollte, der sucht vergeblich. Vom Parkplatz runterkommend ist in Fahrtrichtung am Ende des Gebäudes noch eine Einfahrt. Dort kann man direkt mit dem Auto reinfahren, sich die gewünschten Sachen in den Kofferraum packen und wieder bis zur Ausfahrt vorfahren. Dort ist ein Mitarbeiter der dann rauskommt, alles aufnimmt und mit einem Zusammen ins "Kassenhäuschen" zum Bezahlen geht. 

Finde ich schon eine geniale Idee.

Ebenso lohnenswert für Residenten, Langzeiturlauber, Eigentümer einer Immobilie ist es dem Leroy Club beizutreten. Man kennt es aus Deutschland, man sammelt Punkte und kann sich sich dann mal Dinge aussuchen. Nicht so hier: Bei jedem Einkauf bekommt man pro Euro einen Punkt gutgeschrieben. Nach einem Vierteljahr wird die Summe addiert und man bekommt einen Geldgutschein den man bis zum Ende des Jahres gegenrechnen lassen kann. 

Leider habe ich es auch erst später erfahren bzw. gemacht. Nach dem ersten Gutschein mochte ich gar nicht darüber nachdenken wieviele Euros mir flöten gegangen sind. Somit die kleine Anregung für Leute die dort auch öfters mal vorbeischauen und etwas kaufen.

Montag, 17. Oktober 2011

El Hierro kommt nicht zur Ruhe

achdem  es in der letzten Woche vor El Hierro schon einen Ausbruch gab, wurde nun am Samstag bestätigt, dass sich eine weitere vulkanische Ausbruchstelle gute zwei Meilen vor Restinga befindet.  Die Lava fließt auf dem Meeresboden auf die Insel zu, das Wasser hat sich dort braun gefärbt und durch den Schwefelaustritt kann man schon einige tote Fische auf der Wasseroberfläche treiben sehen.




Ein angefordertes Forschungsschiff musste sofort aus diesem Gebiet wieder raus. Auf der Insel sind sämtliche Sicherungsmaßnahmen eingeleitet worden und die Bevölkerung wird zwar beruhigt aber dennoch informiert. Eigentlich hatte man nach dem ersten Ausbruch schon damit gerechnet dass eine Entladung stattgefunden hätte, allerdings scheint es doch noch mehr zu brodeln als vorher angenommen.

Der erste ausgebrochene "Vulkan" hat von den Wissenschaftlern auch schon einen Namen bekommen: 1803-02

Die 18 steht dabei für Spanien, die 03 für die Kanaren und die 02 für die Insel selbst. Falls sich allerdings wirkliche sichtbare Vulkane bilden sollten wird allerdings die Bevölkerung zur Namensgebung aufgerufen.

Wer das weiterverfolgen möchte, der wird hier, Instituto Geográfico National sehr gut informiert, genau so wie auf der Seite von laprovincia.es



Ich schaue immer schön brav auf unseren Teide und wünsche ihm noch einen langen Schlaf.





Sonntag, 16. Oktober 2011

Gebratene Pudding-Batzen

Für die Leckermäulchen unter euch heute mal ganz ohne Fleisch-Fisch-Kartoffeln-Chorizo-Knoblauch.....aber dafür mit Zucker und so einigen Kalorien.

Eigentlich wird in diesem Rezept die Masse anschließend in Dreiecke geschnitten und  in einem breiten Topf ausgebacken. Ich habe den Teig allerdings von einem Suppenlöffel direkt in eine Friteuse "reinlaufen" lassen.


Zutaten:

600 ml Milch
1 Vanillestange
100 g brauner Zucker
55 g Mehl
35 g Speisestärke
1/2 Tütchen Zitronenabrieb
2 große Eier
1 Eigelb
1 Prise Zimt

ferner Öl zum Ausbacken, geschmacksneutrales Öl zum Einfetten,  Mehl zum Bestäuben, Zucker und Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:

Eine flache Kastenform (30x23 cm) mit Aluminumfolie auslegen, mit dem geschmacksneutralen Öl einfetten und an die Seite stellen.

Die Milch mit der Vanillestange und dem Zitronenabrieb in einem Topf zum Kochen bringen, herunternehmen und 30 Minuten ziehen lassen.

Zucker, Mehl, Speisestärke, Eier und das Eigelb in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Nach der halben Stunde die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark zum Mischung geben, die Schote entfernen und die Milchmischung wieder aufköcheln lassen. Nach und nach zu der Eiermischung geben. Gut glattrühren und wieder in den Topf geben. Unter Rühren aufkochen, die Hitze reduzieren und so lange köcheln lassen bis die Masse eingedickt ist.

Danach in die eingeölte Form geben, glattstreichen und für mindestens drei Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Nun entweder eine Friteuse erhitzen oder in einen großen Topf soviel Öl reingeben, dass die Pudding-Batzen darin schwimmen können. Bei 180° die Dreiecke oder Batzen so lange ausbacken bis sie goldbraun sind (portionsweise). Vor dem  Ausbacken noch mit Mehl bestäuben.

Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen, mit Zucker und Zimt bestreuen und sofort servieren.

Samstag, 15. Oktober 2011

7 Fragen 7 Antworten


Erst  einmal dankeschön liebe TinnyMey für deinen "Tag". Dann will ich doch ein bisserl von mir erzählen:



1. Wie würdest du heißen, wenn du ein Mädchen/Junge geworden wärst?

Vielleicht wäre ich ein Paul geworden oder doch ein Peter??? Keene Ahnung, ich weiß nur dass meine Mum mich eigentlich Franziska nennen wollte, aber mein Dad wollte einen kurzen Namen.

2. Kartoffelbrei mit oder ohne Stückchen? 

Für mich ganz klar mit Stückchen, allerdings wenn meine Gäste es lieber ohne möchten dann richte ich mich nach ihnen.

3. Socken an oder aus beim Schlafen? 

Ich schlafe grundsätzlich ohne Socken. Ich könnte mit heißen Füßen erst gar nicht einschlafen.

5. Regen oder Sonne? 

Also, ich bin hier ja schon sonnenverwöhnt, von daher freue ich mich sogar immer über Regen. Die Natur dankt es, und ich muß nicht gießen.

4. Erdkunde oder Geschichte? 

Da würde ich sagen: Beides. Bin da immer noch sehr wissbegierig.

6. Land oder Stadt? 

Ganz klar Land. In der Stadt zu wohnen könnte ich mir schwer vorstellen. Da habe ich es lieber etwas gemütlicher und kann, wenn ich dann Lust dazu habe, in die Stadt fahren und die Vorzüge genießen.

7. Welches Produkt (Lebensmittel) liegt bei dir nicht lange rum und landet sofort in deinem Magen?   

Hmmm...da müsste ich echt schwer nachdenken, denn so spontan fällt mir da gar nichts ein. Wahrscheinlich wären es Lebensmittel die ich hier nicht bekomme wie z.B. frischen Spargel.


Weiterleiten möchte ich diesen "Tag" an alle Leute die Lust haben mitzumachen und ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern möchten. 
 

Freitag, 14. Oktober 2011

Kleine Schmusekatzen

Wenn ich solche kleinen Lebewesen im Arm bzw. in der Hand halte, dann frage ich mich immer, wie Menschen es zustande bringen dieses Leben einfach so auszulöschen.

Die beiden Kleinen von Bellina entwickeln sich so toll. Beide fressen mittlerweile auch selbstständig (neben dem Muttermilch trinken) und fangen schon richtig zu spielen an.


Absolut niedlich ist Julio der es liebt auf dem Arm genommen zu werden. Nach einer kleinen "Tobe-Runde" mit der Hand wird er dann immer müde und genießt es dort einschlafen zu können. Er kommt auch schon an, stellt sich vor einem hin und mauzt, so nach dem Motto: "Ich will hoch"


...und wer kann solchen kleinen Knuddlern schon widerstehen??


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...